Montag, 2. Dezember 2013

Adventskalender 2013: Türchen 2



Notiz an mich: Für den Jahresrückblick ausrechnen, wie viele Kilo Granola ich 2013 produziert habe. Es ist wirklich faszinierend, wie schnell mein Freund das Knuspermüsli wegfuttert. Aber ich nehme es als Kompliment. ;-) Besonders, weil er im Winter nie Müsli gegessen hat - bis jetzt. Jetzt kommt zum Frühstück nur noch Granola auf den Tisch. Damit es nicht langweilig wird, gibt es eigentlich jedes Mal eine neue Sorte. Passend zur Vorweihnachtszeit habe ich deshalb in den letzten Wochen Spekulatius-Granola (links im Bild) und Lebkuchen-Granola (rechts im Bild) gemacht. Beide Varianten kamen super an - so gut, dass ich mir schleunigst Gedanken um eine neue machen sollte... Hat jemand vielleicht Tipps oder Ideen?

Spekulatius-Granola
Zutaten:
4 Cups Haferflocken
1/4 Cup Honig
1/4 Cup braunen Rohrzucker
1/4 Cup geschmacksneutrales Öl
1 EL Vanilleextrakt
1 EL Zitronensaft
1/2 TL Zimt
1/4 TL Nelkenpulver
1/4 TL Kardamom (gemahlen)
1 Msp. Muskat
ca. 100g Spekulatius (hier: Dinkelspekulatius von Alnatura)
nach Belieben: Mandeln, Nüsse, Rosinen, Cranberrys

Zubereitung:
Haferflocken und Gewürze in einer Schüssel mischen. Honig, Rohrzucker, Öl, Vanilleextrakt und Zitronensaft in einen Topf geben und erwärmen. So lange unter Rühren köcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Zuckermasse über die Haferflocken geben und gut vermengen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Mischung darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 12-15 Minuten goldbraun backen. Währenddessen ca. 2-3 wenden, sodass das Granola von allen Seiten gut durchtrocknet. Rausnehmen und abkühlen lassen.

Den Spekulatius grob hacken und zusammen mit den anderen gewünschten Zutaten unter die Haferflocken mischen. In einem luftdichten Gefäß aufbewahren.



Lebkuchen-Granola
Zutaten:
4 Cups Haferflocken
100g gehackte Mandeln
1/2 Cup Honig
1/4 Cup geschmacksneutrales Öl
1 EL Vanilleextrakt
1 TL Lebkuchengewürz
ca. 2-3 Elisenlebkuchen
nach Belieben: Nüsse, getrocknete Kirschen, Schokodrops

Zubereitung:
Haferflocken, Mandeln und Lebkuchengewürz in einer Schüssel mischen. Honig, Öl und Vanilleextrakt in einen Topf geben und erwärmen. So lange unter Rühren köcheln lassen, bis sich die Zutaten verbunden haben. Die Honigmasse über die Haferflocken geben und gut vermengen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Mischung darauf verteilen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 12-15 Minuten goldbraun backen. Währenddessen ca. 2-3 wenden, sodass das Granola von allen Seiten gut durchtrocknet. Rausnehmen und abkühlen lassen.

Die Lebkuchen in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den anderen gewünschten Zutaten unter die Haferflocken mischen. In einem luftdichten Gefäß aufbewahren.

Kommentare:

  1. Wie witzig, bei mir gibt's heute auch Spekulatius-Granola und mein Freund hat es genauso schnell vernichtet wie deiner ;) Lebkuchen-Granola klingt auch super, was hat euch denn besser geschmeckt?
    Bei uns gab es vor einiger Zeit schon Peanut Butter Granola, kann ich nur empfehlen!

    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  2. Mein Freund fand beide super und kann eigentlich auch nicht sagen, welches besser war. Allerdings war das Lebkuchen-Granola geschmacksintensiver, sodass er weniger davon essen konnte.
    Peanut Butter Granola habe ich auch schon mal gemacht. Das war das erste Granola für meinen Freund. Und es ist bisher auch der ungeschlagene Favorit. Aber es will trotzdem immer wieder was neues. ;-)

    AntwortenLöschen