Montag, 17. Februar 2014

Ein Ende und ein neuer Anfang



Ich melde mich zurück. Und dieses mal wirklich endgültig. Denn ich hab's geschafft: Das Studium ist vorbei!!! Jetzt habe ich endlich Zeit, mich wieder intensiv dem Kochen und Backen zu widmen - zumindest soweit das neben dem Job so geht. ;-) Aber ich bin guter Dinge, dass das klappt. Auf jeden Fall habe ich schon einiges auf der Warteliste. Den Anfang macht eine Neuentdeckung, die ich Ende letzten Jahres zum ersten Mal in meiner Ökokiste hatte: Schwarzwurzeln. Fast hätte ich sie rausgewählt, wäre in der Schrot & Korn nicht das Rezept für Schwarzwurzeln mit Ziegenkäse gewesen. Da es lecker aussah und sich auch gut las, habe ich das "Experiment" gewagt. Seitdem ist meine Lieblings-Gemüse-Liste um einen Posten länger. Wäre das Abspülen danach nicht so aufwändig, gäbe es die schwarzen Stangen deutlich öfter...


Zutaten für 2 Personen:
1 Bund Schwarzwurzeln
Saft einer halben Zitrone
1,5 EL Butter
1 kleine Knoblauchzehe, leicht angedrückt
1-2 Lorbeerblätter
0,5 Bund Schnittlauch
2 EL Olivenöl
1,5 EL Haselnusskerne
80g Ziegenfrischkäse
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Schwarzwurzeln schälen, waschen, der Länge nach halbieren und sofort in eine Schüssel mit Wasser und Zitronensaft geben.

Den Boden einer breiten Pfanne dick mit 1 EL Butter einstreichen. Schwarzwurzeln mit der Schnittseite nach unten hineinsetzen. Wasser angießen, sodass das Gemüse zu zwei Dritteln bedeckt ist.

Schwarzwurzeln mit Salz und Pfeffer würzen, Knoblauchzehe und Lorbeerblätter zufügen. Mit passend zugeschnittenem Backpapier (in der Mitte ein kleines Loch) bedeckt und zum Kochen bringen.

Gemüse so lange dünsten, bis das Wasser verdunstet ist und goldbraun anbraten.

Schnittlauch und Olivenöl pürieren. Haselnüsse grob hacken und mit 0,5 EL Butter goldbraun rösten.

Schwarzwurzeln mit Ziegenkäse, Haselnüssen und Schnittlauchöl servieren.

Quelle: Schrot & Korn (12/2013)

Kommentare:

  1. Welcome back - und herzlichen Glückwunsch!
    War schon davor, einen Suchtrupp loszuschicken... und dass der gleich mit Schwarzwurzeln zurückkommt, meiner Wiederentdeckung dieses Winters (Die Dosenware aus Kindertagen fand ich nämlich fürchterlich...) - perfekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Suchtrupp hätte mich zwischen den ganzen Büchern wahrscheinlich gar nicht gefunden... Außer ich hätte eine Schwarzwurzel hochgehalten. ;-) Aus Dosen kann ich mir die gar nicht vorstellen. Aber wie das bei dir klingt, sollte ich das auch lieber lassen. Wie machst du denn die frischen?

      Löschen
    2. Zum Beispiel als formidable Suppe mit Kokosmilch. Und neulich auch mal im Risotto, wobei sie mir da fast ein bisschen zu sehr untergegangen sind. Oder einfach als Teil der Gemüseparade in einem Pot Pie... lohnt immer :).

      Löschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zum bestandenem Studium! :)

    Schwarzwurzeln gab es bei mir bisher auch erst einmal und da gingen sie in der Menge mit anderem Gemüse etwas unter, aber wenn ich dein Rezept so sehe, sollte ich es vielleicht nochmal probieren.

    Liebe Grüße, Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :-)
      Du musst die Schwarzwurzeln unbedingt mal (mehr oder weniger) allein probieren! Die haben einen wirklich tollen Geschmack.

      Löschen
  3. Liebe Charlotte,
    herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Studium & willkommen zurück am Herd! ;) Das Rezept klingt super, leider habe ich in letzter Zeit bei uns keine Schwarzwurzeln entdecken können, obwohl ich die Augen schon länger danach offen gehalten habe. Sollte ich endlich welche entdecken, werde ich auf jeden Fall an dieses Rezept denken!

    <3-liche Grüße,
    Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-) Ich finde Schwarzwurzeln leider auch nur selten im Laden (wobei man in Bioläden öfter fündig wird). Manchmal gibt es sie hier auf dem Markt. Ansonsten bestelle ich sie immer zu meiner Ökokiste. Leider sind sie aber auch recht teuer...

      Löschen