Mittwoch, 19. Februar 2014

Goldene Taler



Die Lernerei hat Spuren hinterlassen - an den Nerven, in der Wohnung und auch auf den Hüften. Während es bei den ersten beiden Punkten schon wieder ganz gut aussieht, arbeite ich noch an der Speck-Front. ;-) Eine Diät ist zwar nichts für mich, aber ein bißchen kalorienärmere Ernährung zur Unterstützung der Sportaktivitäten kann ja nicht schaden... Deshalb gab es zu den Bulgurtalern mit Harissajoghurt einen großen Berg Salat. Der war gut, die Taler waren aber doch besser. Sie erinnern geschmacklich etwas an Bulgursalat, allerdings mit knuspriger Hülle. Auf jeden Fall wiederholungswürdig!

Zutaten für 2 Personen:
Für die Taler:
75g Bulgur
3-4 Frühlingszwiebeln
100g Feta
1-2 Stiele Minze
4-5 Stiele Petersilie
2 Eier
50g Mehl
125 ml Buttermilch
nach Belieben: 25g Rosinen oder gehackte Pistazien
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
Salz

Für den Joghurt:
1 Becher Joghurt
1,5 EL Harissa

Zubereitung:
Joghurt und Harissa mischen und beiseite stellen.

Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten und abkühlen lassen. Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Minze und Petersilie waschen, Blättchen abzupfen und fein hacken. Feta fein zerbröckeln. Alles mischen. Mehl, Buttermilch und Eier verquirlen. Die Feta-Masse unterrühren und mit Kreuzkümmel und Salz würzen.

Öl in einer Pfanne erhitzen. Den Bulgurteig portionsweise (je 2 EL) von beiden Seiten goldbraun anbraten.

Die Bulgurtaler zusammen mit Joghurt und ggf. Salat servieren.

Quelle: living at home

Kommentare:

  1. Du hast super Rezepte. Ich glaub, da werde ich viele von ausprobieren. Bin jetzt auch bei dir angemeldet!

    backmausikueche.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    die Taler klingen gut, werde ich am WE mal ausprobieren. Ich frage mich ob sie kalt auch gut schmecken, und man sie einfach als Wegzehrung mitnehmen kann. Oder als Burger verwenden.
    Ich vertrage kein Soja und suche daher immer nach Alternativen zu Sojabratlingen.

    Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kalt essen kann man die Taler auf jeden Fall! Die vom Foto waren beim essen nicht mehr besonders warm und trotzdem sehr lecker.
      Eine gute Alternative zu Soja sind bei Bratlingen auch Couscous und Hirse. Irgendwo auf dem Blog müssten Rezepte für Couscous-Puffer und Hirse-Bällchen sein. :-)

      Löschen