Sonntag, 16. März 2014

Pink, pink, pink sind alle meine Kuchen



In letzter Zeit habe ich wahnsinnig viel gebacken, aber nichts davon fotografiert. Ich hab's einfach vergessen - und mich wahnsinnig geärgert. Deshalb habe ich beim hübschen Blutoragenkuchen direkt zur Kamera gegriffen. Ein Glück, denn sonst hätte ich mir einmal mehr in den Hintern gebissen. Unter dem pinken Zuckerguss verbirgt sich zwar "nur" ein einfacher Rührkuchen, aber er ist super saftig und schmeckt intensiv nach Orange. Auch der Guss ist dank des Safts nicht einfach nur süß. Und die Farbe ist ohne Frage ein echter Hingucker! (Wer pink nicht mag, kann einfach blonde Orangen nehmen... ;-))

Zutaten für 1 Kastenform:
Für den Kuchen:
1 1/2 Cups Mehl
2 EL Speisestärke
1 1/4 TL Backpulver
1 Cup Zucker
4 Eier
220g weiche Butter
abgeriebene Schale von 2 Bio-Blutorangen
2 EL frische gepresster Blutorangensaft
1/4 Cup saure Sahne
1 TL Vanilleextrakt

3 EL Zucker
3 EL frisch gepresster Blutorangensaft

Für die Glasur:
1 Cup Puderzucker
2-3 EL frisch gepresster Blutorangensaft

1 Bio-Blutorange
1/2 Cup Zucker
1/2 Cup Wasser

Zubereitung:
Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz mischen. In einer Schüssel Eier, Zucker, Orangenschale und -saft schaumig schlagen. Butter unterschlagen. Abwechselnd die Trockenzutaten sowie saure Sahne und Vanilleextrakt unterrühren.

Kastenform fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad ca. 20 Minuten backen. Anschließend auf 160 Grad runterschalten und weitere 35 Minuten fertigbacken (Stäbchenprobe!).

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die 3 EL Zucker mit den 3 EL Saft in einen Topf geben. So lange bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend den Kuchen aus der Form stürzen und auf ein Kuchengitter geben. Auf der Oberseite mit Zahnstochern einstechen und den Sirup darüber verteilen. Vollständig auskühlen lassen.

Für die kandierten Orangenscheiben die Bio-Orange waschen. Anschließend in feine Scheiben schneiden und die Kerne entfernen. Zucker und Wasser bei mittlerer Hitze in eine Pfanne geben. Warten bis sicher der Zucker gelöst hat, dann die Orangenscheiben zugeben. (Achtung: Sie sollten nicht überlappen!) 20 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen. Anschließend in einem Gefäß aufbewahren, bis sie zum dekorieren gebraucht werden.

Für die Glasur den Puderzucker mit etwas Blutorangensaft gut vermischen. Über den Kuchen gießen und mit den kandierten Orangenscheiben garnieren. Vor dem Servieren den Guss gut trocknen lassen.

Quelle: annie's eats

Kommentare:

  1. Oh, der Kuchen hat mich auch schon angelacht - Rührteig her oder hin. Allerdings sind die Blutorangen immer woanders verschwunden... und ich fürchte, die Saison ist bald passé. Ich merk' mir das mal fürs nächste Jahr...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Blutorangen rollen immer so schnell davon... ;-) Ich hoffe, dass ich noch ein paar erhaschen kann, um deine Buchweizen-Blutorangentorte nachzubacken! :-)

      Löschen
    2. Welches maedschen kann diesem wiederstehen.Geteilt auf meine Facebook Seite
      https://www.facebook.com/volimonet.kuvar

      Löschen
  2. Mmmh, der sieht lecker aus! Wie dick hast du denn die Orangen geschnitten? Jedes Mal wenn ich probier sowas zu machen hab ich ein Loch in der Mitte...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, ich glaub es waren so 3-4 mm und das Messer war ganz frisch geschärft. Aber bei mir waren auch nicht alle heile. Grade wenn die Orangen viele Kerne haben, werden sie schnell löchrig...

      Löschen
  3. Das ist ja eine wunderbare Farbkombination. Macht richtig Appetit! Das Rezept hab ich mir jetzt vorgemerkt... :-)

    AntwortenLöschen