Sonntag, 6. Juli 2014

Erdbeerrolle



Selten musste ich für einen Kuchen so hart schuften wie für diese Erdbeer-Biskuit-Roulade. Nicht weil die Rolle schwer zu machen wäre - das ist sie ganz und gar nicht. Aber bis ich überhaupt in die Küche kam, habe ich eine Stunde auf dem Erdbeerfeld verbracht, um die nötigen Beeren zu sammeln. Leider kam zum Ende der Saison auch noch ein heftiger Regenschauer vorgestern, der einen Großteil der noch übrigen Früchte zerstört hat. Aber die Erdbeer-Roulade war bereits fest für einen Besuch zum Kaffee eingeplant, also musste gesucht werden. ;-) Gelohnt hat es sich auf jeden Fall - das Ergebnis war sehr lecker und kam richtig gut an!

Zutaten:
Für den Teig:
4 Eier
4 EL kaltes Wasser
150g Zucker
1 EL Vanillezucker
150g Mehl
1/2 Backpulver
1 Prise Salz

Für die Creme:
250g Quark
250g Joghurt
ca. 60g Puderzucker (ggf. mehr, wenn es süßer sein soll)
1/4 TL gemahlene Vanille
etwas frisch geriebene Zitronenschale
1 Pkt. gemahlene Gelatine

Außerdem:
ca. 150g Erdbeeren
Erdbeermarmelade
etwas Zucker

Zubereitung:
Eier trennen. Eiweiß mit Salz und Wasser steif schlagen. Nach und nach Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Eigelb unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 10 Minuten goldbraun backen.

In der Zwischenzeit Joghurt, Quark, Puderzucker, Zitronenschale und Vanille verrühren. Die Gelatine nach Packungsanweisung quellen lassen und erwärmen. Mit der restlichen Creme verrühren. Erdbeeren waschen, Grün entfernen und in feine Scheiben schneiden.

Ein Küchentuch anfeuchten, ein weiteres darauf legen und zuckern. Den Teig darauf stürzen und das Backpapier abziehen. Kurz abkühlen lassen.

Anschließend den Teig mit einer dünnen Schicht Erdbeermarmelade bestreichen. Die Creme darauf geben, zuletzt die Erdbeerscheiben auf dem Teig verteilen. An der Längsseite dabei immer einen ca. 1 cm breiten Streifen unbedeckt lassen. Von der anderen Längsseite aufrollen und dabei fest in das Küchentuch wickeln. Mit der "Naht" nach unten ca. 2-3 Stunden in den Kühlschrank geben.

Kommentare:

  1. Lecker, lecker! Ich bin wohl zu spät dran, um mich heimlich bei dir rein zu schleichen und noch ein Stück zu ergattern ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn du dich beeilst, könnte es noch was werden. Ein kleiner Rest ist noch da - aber wohl nicht mehr lange... ;-)

      Löschen