Montag, 1. Dezember 2014

Adventskalender 2014: Türchen 1



Ich habe den Blog im letzten Jahr oft sträflich vernachlässigt. Und es fällt mir noch immer schwer, mich neben der Arbeit zum Bloggen zu motivieren. Aber ich gebe nicht auf, ich habe das Hobby einfach zu lieb gewonnen. Und mit etwas (mehr) gutem Willen klappt das gerade auch ganz gut. Deshalb habe ich mich entschieden, auch in diesem Jahr wieder einen Blog-Adventskalender zu machen. Ich hoffe, es macht euch auch in diesem Jahr wieder genauso viel Spaß wie mir. :-)

Zum Start gibt's etwas Süßes: einen Bratapfel-Käsekuchen. Das gute Stück habe ich meinem Papa zum Geburtstag gebacken. Und er war von oben wirklich der hübscheste Käsekuchen, den ich je gemacht habe. Leider ist die Creme nicht so gut an den Seiten runtergelaufen, deshalb hatte er am Rand ein paar Löcher. Dem Geschmack hat das aber keinen Abbruch getan. Der Kuchen war wirklich super lecker. Wer ebenfalls ein Winter-Geburtstagskind überraschen möchte, dem kann ich den Bratapfel-Käsekuchen nur ans Herz legen!

Zutaten für eine Springform (26 cm):
200g Butterkekse
400g Butter
1 Kilo Magerquark
4 mittelgroße Äpfel
180g Zucker
6 Eier
80g Stärke
1 EL Mehl
1-2 EL Zimt
1 TL Backpulver
1/2 TL gemahlene Vanille
50g gehobelte Mandeln

Zubereitung:
Die Kekse in einen Gefrierbeutel füllen und zerkleinern. Die Springform mit einem Backpapier auslegen und die Kekse hineinfüllen. 100g Butter schmelzen und über die Kekse gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad 8 Minuten backen.

Äpfel in Würfel schneiden. 50g Butter in einer Pfanne schmelzen. Die Äpfel darin rund 8 Minuten schwenken. Zimt unterrühren und die Äpfel abkühlen lassen.

250g Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier, Mehl, Backpulver, Stärke und Vanille verrühren. Zur Butter-Zucker-Masse geben und gut vermengen. Den Quark unterheben.

Etwa ein Drittel der Käsekuchenmasse in die Springform geben. Darauf zwei Drittel der Äpfel verteilen. Den Rest der Quarkmasse hineinfüllen. Zuletzt die restlichen Äpfel und die Mandeln oben drauf verteilen. Bei 160 Grad rund 60 Minuten backen. Anschließen 30 Minuten im Backofen stehen lassen.

Quelle: Lykkelig


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen