Donnerstag, 26. Juni 2014

Ofen-Auberginen



Wenn es abends schnell gehen soll, ist die Gefahr groß, dass es hauptsächlich Nudeln gibt. Das ist auf Dauer nicht nur langweilig, sondern bei einem Schreibtischjob auch nicht so toll für die Hüften. ;-) Deshalb habe ich am Wochenende meine Kochbücher gewälzt und schnelle, pastafreie Rezepte gesucht. Mit auf dem Zettel gelandet sind die Bulgur-Auberginen mit Joghurt-Dip. Orientalisch angehauchte Gerichte stehen bei mir immer hoch im Kurs. Aber außergewöhnliche Zutaten sind für mich im Alltag ungünstig, weil ich auf meinem kurzen Arbeitsweg nur an einem Mini-Supermarkt vorbeikomme. Da gab's bei den Auberginen aber keine Probleme. Eigentlich gab es überhaupt keine: Sie waren flott zubereitet, richtig lecker und abzuspülen war auch wenig. Geht's besser? ;-)

Zutaten für 2 Personen:
Für die Auberginen:
2 Auberginen
2 Tomaten
1 Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
100g Bulgur
25g Walnusskerne
1,5 EL getrocknete Sauerkirschen
1 EL Tomatenmark
3 EL Olivenöl
Zimt
Kreuzkümmel
Pfeffer
Salz

Für den Dip:
100g Joghurt
2 Stängel Minze
etwas Dill
1 kleine Knoblauchzehe
1/4 TL Kreuzkümmel
1 Msp. Cayennepfeffer
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Auberginen waschen und längs halbieren. In einem Esslöffel Öl rundherum anbraten. Herausnehmen und kurz etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden. Walnusskerne und Sauerkirschen grob hacken. Dann die Auberginen aushöhlen und das Fruchtfleisch fein hacken.

Wieder einen Esslöffel Öl in einer Pfanne erhitzen und Knoblauch und Zwiebel darin glasig dünsten. Den Bulgur zugeben und kurz anschwitzen. ca. 170 ml Wasser zugeben und bei schwacher Hitze zugedeckt rund 5 Minuten quellen lassen. Anschließend das Fruchtfleisch, Walnusskerne, Kirschen und Tomatenmark unterrühren. Mit Zimt, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz abschmecken.

Eine Auflaufform fetten und die ausgehöhlten Auberginenhälften hineingeben. Mit der Bulgurmischung füllen und mit den Tomatenscheiben belegen. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft 30-40 Minuten garen.

Inzwischen Minze und Dill waschen, Blättchen abzupfen und fein hacken. Knoblauch pressen. Allen mit dem Joghurt mischen. Mit Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Pfeffer und Salz abschmecken. Zu den Auberginen servieren.

Quelle: Vegetarisch! Das Goldene von GU

Dienstag, 24. Juni 2014

Knock, knock, Penny?



Inspirationsquellen für Rezepte habe ich wirklich viele: andere Blogs, Kochbücher, pinterest, diverse Webseiten von Kochzeitschriften und manchmal auch den Fernseher. Allerdings nicht wie man vermuten könnte irgendwelche Kochshows, sondern ganz normale Serien. In einer Big Bang Theory Folge zum Beispiel klopft Sheldon mit einem Zucchini Bread an Pennys Tür. Ich kannte Banana Bread, Blueberry Bread und andere Fruchtbrote, aber Zucchini Bread?! Andererseits sind einem Rübli- oder Kartoffelkuchen auch nicht fremd. Als ich dann letztens eine Zucchini über hatte, habe ich's einfach mal probiert. Zugegeben, die Zucchini schmeckt man praktisch nicht raus. Aber der Kuchen ist schön saftig geworden und lecker war er auch. Für die anstehende Zucchinisaison ist es auf jeden Fall ein empfehlenswertes Rezept!

Zutaten für 1 Kastenform:
1/2 Cup weiche Butter
1 Cup Zucker
3 Eier
1,5 Cups Mehl
1 Prise Salz
1/8 TL Backpulver
1/2 Cup saure Sahne
1 Cup geraspelte Zucchini
1 TL frisch geriebene Zitronenschale
2 TL Mohn
Butter und Mehl für die Form

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig schlagen. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl, Salz und Backpulver mischen und abwechselnd mit der sauren Sahne unterrühren. Zucchini, Zitronenschale und Mohn unterheben.

Kastenform fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Teig einfüllen und im vorgeheizten Backofen bei 175 Grad rund 45 Minuten backen. Etwa 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Quelle: Brooke & Freeland

Sonntag, 22. Juni 2014

Fruchtiger Spargelsalat



Gestatten, mein Name ist treulose Tomate. Ich weiß, ich wollte vor ein paar Wochen (oder auch Monaten) unbedingt wieder regelmäßig bloggen - und hab es dann doch nicht gemacht. Der Einstieg ins normale Arbeitsleben war doch gewöhnungsbedürftiger als gedacht. ;-) Ich hatte einfach keine Lust, mich auch noch abends vor den Computer zu setzen. Aber der Blog hat mir gefehlt und nach 2 Wochen Urlaub bin ich wieder hochmotiviert, das Bloggen in meinen Alltag zu integrieren. Mal sehen, wie es so klappt... Neue Rezepte habe ich auf jeden Fall schon zahlreich gesammelt, zum Beispiel das vom gebratenen Spargen mit Erdbeeren und mariniertem Mozzarella. Eigentlich nehme ich ja die Beine in die Hand, wenn Obst in herzhaften Gerichten ist. Aber weil mir der Kräutersalat mit Himbeeren letztes Jahr wirklich gut geschmeckt hat, habe ich dem Rezept eine Chance gegeben. Ein Glück, denn der Salat war wirklich gut! Der wird nächste Spargelsaison definitiv wiederholt.

Zutaten für 2 Personen:
250g Büffelmozzarella
1/2 Bund Zitronenmelisse
etwas Bärlauch und junger Löwenzahn
1 Knoblauchzehe
1/2 Bio-Zitrone
500g Spargel
250g Erdbeeren
6 EL Olivenöl
1 EL Balsamico
1/2 TL Honig
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Mozzarella in kleine Würfel schneiden. Kräuter abbrausen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen zupfen. Anschließend fein hacken. Knoblauch schälen und pressen. Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben und auspressen. Kräuter (bis auf 1 EL), Knoblauch, Zitronenschale und -saft (ebenfalls bis auf 1 EL) mischen. 2 EL Olivenöl und den Mozzarella untermischen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und beiseite stellen.

Spargel waschen, holzige Enden abschneiden und ggf. schälen. Weißen Spargen etwa 3 Minuten in heißem Wasser blanchieren. Anschließend in ca. 4 cm lange Stücke schneiden. Erdbeeren waschen, entkelchen und in dünne Scheiben schneiden. Restlichen Zitronensaft mit Balsamico, Honig, Pfeffer und Salz mischen. 3 EL Olivenöl unterschlagen, bis eine sämige Sauce entsteht.

1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Den Spargel darin bei mittlerer Hitze rund 8 Minuten bissfest anbraten. Lauwarm abkühlen lassen.

Spargel mit Erdbeeren, den restlichen Kräutern und der Balsamicosauce mischen. Auf zwei Tellern anrichten und den Mozzarella darüber geben.

Dazu gab's frisches Baguette.

Quelle: Biokiste 100% vegetarisch - Cornelia Schinharl (GU)