Dienstag, 27. Januar 2015

Fregola - die etwas andere Pasta



Beim Inspizieren meines Vorratsschranks ist mir mal wieder das Päckchen Fregola in die Hände gefallen, dass ich aus dem Sardinienurlaub mitgebracht habe. Fregola ist eine typisch sardische Pastasorte aus Hartweizengrieß und Wasser, die gebacken bzw. geröstet wird. Ich habe mir das Päckchen kurz vor der Abreise im Supermarkt geschnappt - ohne zu wissen, wie man die Pasta zubereitet. Aber das Internet weiß schließlich alles. Und die Fregola mit Zucchini und Halloumi war echt lecker! Die Pasta schmeckt ein kleines bisschen wie Backerbsen. :-)

Zutaten für 2-3 Portionen:
2 Zucchini
1 Knoblauchzehe
1 Päckchen Halloumi
1 Cup Fregola
etwa 300 ml Gemüsebrühe
1/4 Bund frische Petersilie
Saft 1/2 kleinen Zitrone
2 EL Olivenöl
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Zucchini waschen und in etwas dickere Scheiben schneiden, ggf. quer halbieren. Petersilie fein hacken, Knoblauch schälen und quetschen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Zucchini zugeben und hellbraun anbraten. Fregola zugeben und kurz anrösten. Etwas Gemüsebrühe angießen. Bei mittlerer Hitze rund 20 Minuten köcheln lassen bis die Fregola al dente ist, ggf. weitere Brühe zugießen. In der Zwischenzeit den Halloumi in einer Pfanne mit etwas Öl goldbraun anbraten. Fregola mit Pfeffer und Salz abschmecken, Zitronensaft und Petersilie untermischen. Halloumi in Streifen schneiden. Fregola mit Halloumi servieren.

Tipp:
Wer keine Fregola findet, kann auch israelischen Couscous für das Rezept nutzen.

Quelle: Alessandra Zecchini



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen