Sonntag, 25. Januar 2015

Torta della Nonna - italienischer Nusskuchen



Eigentlich hatte ich die Torta della Nonna gedanklich schon abgeschrieben. Nachdem ich sie im Italienurlaub gegessen und für perfekt befunden hatte, hatte ich mich vergeblich auf die Suche nach einem Rezept begeben. Die ligurische Nonna backt ihren Kuchen offenbar ganz anders als die Omis im Rest des Landes. Wie gut, dass ich ein ligurisches Kochbuch besitze, in das ich nicht geguckt hatte... ;-) Das habe ich letztens nachgeholt und was sehe ich da?!

Das einzige Manko an dem Rezept ist, dass man Grappa dafür braucht. Meine Minibar ist zwar dank diverser Backabenteuer gut gefüllt, aber Grappa ist bisher nicht dabei. Und wegen 2 mickrigen Esslöffeln wollte ich nicht noch eine Flasche rumstehen haben. Getrunken wird das Zeug hier nämlich nicht. Aber wir haben neuerdings sehr nette Nachbarn, die mir aushelfen konnten. Wenn ich mir allerdings beim nächsten Mal Alkohol ausleihe, nehme ich eine Tüte mit. Erst beim heimgehen ist mir aufgefallen, wie das wohl aussieht, wenn man nur mit einer Flasche Schnaps "bewaffnet" durch die Straße läuft... ;-) Für den Kuchen aber hat es sich gelohnt: Der war wirklich perfekt!

Zutaten für eine Springform (26 cm):
225 g geschälte Haselnusskerne
75 g Mehl
150 g Butter
3 Eier
125 g Zucker
2 TL ungesüßtes Kakaopulver
2 TL Backpulver
2 EL Grappa
Prise Salz
Fett für die Form
Puderzucker zum Servieren

Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Nüsse auf dem Backblech etwa 10 Minuten rösten, dabei einmal durchrühren. Nüsse in einem Küchentuch aneinander reiben, sodass die braunen Häute so gut wie möglich entfernt werden. Nüsse lauwarm abkühlen lassen, dann mahlen.

Nüsse, Mehl, Kakao und Backpulver mischen. Butter in Würfel schneiden und zusammen mit dem Grappa schmelzen, dann lauwarm abkühlen lassen. Eier, Zucker und eine Prise Salz in einer Schüssel schaumig schlagen. Butter nach und nach zufließen lassen und die Nussmischung unterrühren.

Die Kuchenmasse in die gefettete Springform füllen und glatt streichen. Im Ofen bei 180 Grad rund 35 Minuten backen. 10 Minuten kühlen lassen, aus der Form lösen und anschließen vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Tipp:
Wenn's schnell gehen muss, kann man auch gleich gemahlene Haselnusskerne benutzen. Die einfach kurz in der Pfanne anrösten und dann verbacken.

Quelle: Piemont und Ligurien - Küche & Kultur (GU Verlag)


Kommentare:

  1. Liebe Charlotte,

    der Kuchen liest sich super, und ich habe sogar noch ein Restchen Grappa da, das endlich mal weg müsste ;-) Mal schauen, ob die Torta della Nonna bald mal hier auf dem Kaffeetisch steht :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kuchen ist eine wirklich gute Resteverwertung für das Schnäpschen. Ich werde mir auf jeden Fall eine Flasche kaufen, um viele Reste zu verarbeiten. ;-)

      Liebe Grüße
      Charlotte

      Löschen